Gesundheit

Lutealphase - Was ist das? Indikatoren der Norm, als sein Versagen ist gefährlich

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei recht gesunden Frauen im gebärfähigen Alter werden jeden Monat normale hormonelle Veränderungen beobachtet. In diesem Fall ist der Menstruationszyklus in drei Phasen unterteilt, von denen jede von größter Bedeutung ist.

Wissen Sie, was die Lutealphase ist? Was dies ist, werden wir in diesem Test detailliert analysieren.

Bei recht gesunden Frauen im gebärfähigen Alter werden jeden Monat normale hormonelle Veränderungen beobachtet. In diesem Fall ist der Menstruationszyklus in drei Phasen unterteilt, von denen jede von größter Bedeutung ist.
Betrachten wir den Einfluss der Lutealphase auf die Eibildung und deren Befruchtung. Und wir lernen auch, was zu tun ist, wenn es nicht ausreicht.

In diesem Artikel betrachten wir die Auswirkung der Lutealphase auf die Prozesse der Eibildung und deren Befruchtung.

Was ist der Menstruationszyklus

Die Menstruation beginnt sich im gebärfähigen Alter zu manifestieren. Es ist eine Vorbereitung für die Befruchtung des Eies sowie für die qualitative und ordnungsgemäße Entwicklung und Bildung des Fötus im Inneren. Aus welchen Phasen besteht dieser Zyklus?

  1. Menstruation.
  2. Follikulär
  3. Die Entwicklung des Eisprungs.
  4. Lutealphase des Zyklus.

Die Zyklusdauer kann zwischen 21 und 32 Tagen variieren. Diese Anzahl hängt vom individuellen Wohlbefinden, dem Hormonspiegel und der körperlichen Anstrengung ab. Die erste Phase ist besonders schmerzhaft. Follikulär tritt nach Beendigung der Blutung auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die Synthese von Hormonen. Gleichzeitig produzieren die Eierstöcke Östrogen, das zur Erneuerung der oberen Schichten der Gebärmutter beiträgt.

Beim Eisprung löst sich der Follikel auf und die Eizelle wird frei und beginnt sich in Richtung Uterus zu bewegen

Nach zwei Wochen zeigt sich ein gebildeter Follikel, in dem sich eine Eizelle bildet und wächst. Beim Eisprung löst sich der Follikel auf und die Eizelle wird frei und beginnt sich in Richtung Uterus zu bewegen. Die Eizelle lebt einige Tage und dann entwickelt sich die Lutealphase.

Tipp! Hormonelle Veränderungen können sich negativ auf das Muskelgewebe auswirken. Wenn das Verhältnis von Progesteron und Estradiol gebrochen ist, kommt es zu starken Schmerzen im Gewebe.

Was ist die Lutealphase?

Die Lutealphase ist der Zeitraum vom Eisprung bis zur Menstruation. Zu diesem Zeitpunkt gibt es einen Durchbruch Follikel. Zellen sammeln die notwendigen Komponenten für die Bildung eines gelben Schattens. Es ist das Corpus luteum, das eine intensive Produktion von Östrogen, Progesteron und Androgen durchführt. In diesem Fall bereitet sich die Gebärmutter aktiv auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, bildet das Corpus luteum in der Lutealphase Progesteron, bis die Plazenta auf dem richtigen Niveau ist.

Das Corpus luteum wird aus den Wänden eines platzenden Follikels gebildet. Dies führt zu Follikelflüssigkeit. Bei einem Bruch bildet sich ein kleines Blutgerinnsel. Gleichzeitig werden Teile des Follikels zu Falten zusammengefasst und das Gewebe im Inneren wird groß. Gelbes Lutein wird in Zellen gesammelt. Gleichzeitig verwandeln sich die Wände des Follikels in Lutealzellen, und es entsteht ein ganzes Netzwerk von Kapillaren, das die Versorgung der Drüse ermöglicht.

Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, bildet das Corpus luteum in der Lutealphase Progesteron, bis die Plazenta auf dem richtigen Niveau ist.

Wenn ein Ei befruchtet wird, dringt es in die Gebärmutter ein. In diesem Fall beginnt das Corpus luteum zu wachsen und produziert auch die Hormone Androgen und Östradiol. Sie reduzieren Fälle von Uteruskontraktionen und bereiten die Brustdrüsen auf die Bildung von Milch vor.

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, dann beendet das Corpus luteum die Produktion der notwendigen Hormone und die nächste Blutung beginnt. Die Aktivität der Progesteron produzierenden Drüse endet einige Tage vor der Menstruation. Die Dauer dieser Phase beträgt etwa einen halben Zyklus.

Tipp! Alle Frauen müssen den Gesundheitszustand sowie die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus und seiner getrennten Phasen überwachen.

Länge der Lutealphase

Um herauszufinden, was die Lutealphase bei Frauen ist, ist es notwendig, ihre Tage zu kennen. Die Dauer dieses Zeitraums ist individuell. Der Menstruationszyklus beträgt einen Monat, die Dauer dieser Periode beträgt jedoch häufiger 14 Tage. In Einzelfällen variiert die Dauer der Lutealphase zwischen 12 und 16 Tagen. Dies wird durch die Funktion des Corpus luteum sowie durch die Arbeit der Fortpflanzungsorgane beeinflusst.
Normale Indikatoren hängen von den Körperfunktionen, der ordnungsgemäßen Funktion der Organe und dem Ausscheidungsgrad der notwendigen Bestandteile ab.

In Einzelfällen variiert die Dauer der Lutealphase zwischen 12 und 16 Tagen.

Tipp! Die Länge der Lutealperiode nimmt im Falle einer Schwangerschaft sowie bei der Bildung einer Zyste des gelben Körpers zu.

Progesteron und normale Werte

Die Lutealphase zeichnet sich durch einen hohen Gehalt des Hormons Progesteron aus. Die Rate variiert jedoch im Bereich von 6,99-56-63 pmol / l. Dieses Hormon ist einfach notwendig für den weiblichen Körper. Zu einem bestimmten Zeitpunkt erhöht es seine Menge um ein Vielfaches. Geschieht dies nicht, deutet dies auf Verletzungen des weiblichen Körpers hin.

Wie berechnet man die Lutealphase?

Um diese Phase korrekt berechnen zu können, muss man wissen, an wie vielen Tagen der Menstruationszyklus durchgeführt wird. Es wird empfohlen, einen speziellen Kalender zu führen, in dem die Tage des Monats markiert sind.
Die Lutealphase dauert vom Zeitpunkt der Bildung des reifen Eies bis zum Beginn der neuen Menstruation. Es dauert jedoch ungefähr die Hälfte des Zyklus.
Um dies herauszufinden, ist es notwendig, die Tage zwischen dem Beginn des Monats durch 2 zu teilen. Gleichzeitig gibt der resultierende Wert den Tag des Eisprungs an. Und die Tage zwischen dieser Periode und dem ersten Tag der nächsten Menstruationsperiode geben die Dauer der Lutealphase an. Wenn zum Beispiel der gesamte Zyklus 28 Tage dauert, beträgt die Phase 14 Tage.

Es wird empfohlen, einen speziellen Kalender zu führen, in dem die Tage des Monats markiert sind.

Diese Berechnung ist jedoch nicht immer korrekt, da die Zykluszeit aus verschiedenen Gründen variieren kann. Der Eisprung kann am 12. bis 16. Tag des Zyklus erfolgen.
Wenn die Dauer dieser Phase weniger als 12 Tage beträgt, wird ihre Unzulänglichkeit diagnostiziert. In diesem Fall können Probleme bei der Empfängnis eines Kindes auftreten.

Tipp! Finden Sie heraus, ob die Lutealphase vorhanden ist, um die Basaltemperatur zu messen. In diesem Fall werden Messungen im Rektum durchgeführt. Mit dem Eisprung steigt es auf 37 Grad. Um genauere Daten herauszufinden, kann eine Ultraschalldiagnose durchgeführt werden.

Wie wirkt sich der Lutealphasenmangel aus?

Der normale Verlauf der Lutealphase ist für eine erfolgreiche Befruchtung notwendig. Für das qualitative Funktionieren des Fortpflanzungssystems ist es äußerst wichtig, dass alle Prozesse in einer strengen Reihenfolge ablaufen. Wenn die Funktionen zunehmen oder abnehmen, beeinträchtigt dies die Fähigkeit, schwanger zu werden. Die häufigste Ursache für solche Ausfälle ist das Fehlen der Lutealphase.

Viele Frauen können aufgrund von Verletzungen des Corpus luteum nicht auf eine lang ersehnte Schwangerschaft warten. Mit der Verkürzung dieses Zeitraums kann Progesteron nicht den erforderlichen Spiegel erreichen. Wenn die Lutealphase sehr früh endet, wird das Schwangerschaftshormon nicht produziert. Ein Progesteronmangel wirkt sich auf die Bildung des Epithels aus, das nicht auf ein geeignetes Niveau reift. In diesem Fall reift die Plazenta nicht, selbst wenn das befruchtete Ei an der Gebärmutter haftet, was zu Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten führen kann.

Viele Frauen können wegen Verletzungen des gelben Körpers nicht auf die lang ersehnte Schwangerschaft warten

Das Problem mit der Lutealphase ist an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  1. Änderung des Menstruationszyklus. Die Blutungsdauer nimmt ab oder zu. Dies kann starke Schmerzen verursachen.
  2. Zu Beginn des Zyklus bilden sich rosafarbene Flecken.
  3. Es funktioniert nicht lange, ein Kind zu zeugen.

Lassen Sie uns also darauf hinweisen, was solche Probleme verursacht. Hier sind sie:

  1. Verletzung der Hypophyse und des Hypothalamus, die ähnliche Probleme hervorrufen kann. Und der Grund für solche Prozesse kann eine Vielzahl von Infektionen, Verletzungen und Nerven sein.
  2. Endometriumrezeptorversagen. Dies kann bei chronischen Entzündungen, nach Infektionen, nach der Bildung von Verwachsungen nach Aborten und bei Problemen mit der Schilddrüse auftreten.
  3. Es kann sich auch negativ auf die Phase einer schlechten Ernährung, auf Stoffwechselprobleme und auf eine unzureichende Durchblutung des Corpus luteum auswirken.

Tipp!Es ist die unzureichende Dauer der Lutealphase, die dazu führen kann, dass die Schwangerschaft für längere Zeit nicht möglich ist.

Es kann sich auch negativ auf die Phase einer schlechten Ernährung, auf Stoffwechselprobleme und auf eine unzureichende Durchblutung des Corpus luteum auswirken.

Diagnose

Zur Bestätigung der Lutealinsuffizienz werden spezielle diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Hier sind sie:

  1. Die Probleme mit der Funktion des Fortpflanzungssystems können durch die Differenz der Basaltemperaturindikatoren zwischen den Phasen des Zyklus nachgewiesen werden. Auf diese Weise können Sie die Abnahme der Dauer dieser Phase verfolgen.
  2. Mithilfe der Ultraschalldiagnostik können Sie die dynamischen Prozesse in den Follikeln, die Blutversorgung der Eierstöcke und die Dicke des Endometriums anzeigen. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Abnahme des Blutflusses im Bereich des Corpus luteum.
  3. Die Analyse von Hormonen ermöglicht es, eine Verletzung bei der Produktion bestimmter Komponenten festzustellen.
  4. Mit der Endometriumbiopsie können Sie bestimmen, wie Hormone die Rezeptoren an der Oberfläche der Gebärmutter beeinflussen.

Behandlung

Eine solche Krankheit tritt nicht von selbst auf. Es zeigt das Vorhandensein einiger Probleme im Körper an. Zunächst muss die Ursache für diesen Fehler ermittelt werden.

Die Behandlung kann nach einer genauen Diagnose beginnen, die unter Verwendung von Tests und Ultraschall durchgeführt wird

Wenn Sie aufgrund der aktiven Produktion von Prolaktinen und Androgenen Probleme mit der Empfängnis haben, konzentriert sich die Hauptbehandlung auf die Normalisierung des Hormonsystems. Wenn der Grund eine Abnahme der Empfänglichkeit für Gebärmutterschleimhaut ist, werden entzündungshemmende Medikamente und sogar Antibiotika verschrieben.
Oft werden verschiedene Methoden der Akupunktur, Physiotherapie und Vitamintherapie angewendet, um den Körper wiederherzustellen.

Die Behandlung kann nach einer genauen Diagnose beginnen, die unter Verwendung von Tests und Ultraschall durchgeführt wird. Zuallererst zielen die Behandlungsmethoden darauf ab, den Eisprung zu stimulieren. Gleichzeitig werden hormonell nichtsteroidale Medikamente verschrieben.

Wenn die Behandlung der Lutealinsuffizienz nicht gebührend berücksichtigt wird, kann dies zu Unfruchtbarkeit, häufigen Fehlgeburten, Plazentainsuffizienz und Problemen mit dem Menstruationszyklus führen.

Tipp! Für eine effektivere Behandlung ist es notwendig, nervöse Erfahrungen und Stresssituationen zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt bestimmte vorbeugende Maßnahmen, die während des monatlichen Menstruationszyklus befolgt werden müssen. In diesem Fall kann sogar das Frühstadium der Krankheit durch Ändern des Zyklus bestimmt werden. Es ist notwendig, den Frauenarzt zweimal im Jahr aufzusuchen und die Warnschilder nicht zu ignorieren.

Um Unfruchtbarkeit zu vermeiden, müssen alle gynäkologischen Probleme richtig behandelt werden.

Eine ausgewogene Ernährung ist notwendig.

Darüber hinaus beeinflusst der gesunde Lebensstil die Gesundheit des weiblichen Körpers. Eine ausgewogene Ernährung ist notwendig. In diesem Fall sollten Fette und Kohlenhydrate die Norm nicht überschreiten, und es ist auch erforderlich, den Verzehr von Süßigkeiten, Mehl sowie fettigen und frittierten Lebensmitteln zu reduzieren. Die beste Lösung ist, proteinreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Vor allem Milchprodukte, Fleisch und Hülsenfrüchte. Sport ist auch von großer Bedeutung. Während des Trainings entstehen Endorphine, die sich positiv auf das Nervensystem und die inneren Organe auswirken.

Tipp! Der Zyklus kann in zwei Jahren angepasst werden, daher ist es wichtig, Änderungen und Abweichungen zu überwachen.

Eine sorgfältige Beobachtung des Menstruationszyklus hilft bei der Planung der Schwangerschaft.

Während des Trainings entstehen Endorphine, die sich positiv auf das Nervensystem und die inneren Organe auswirken.

Die richtige Bestimmung der Lutealphase sowie die Überwachung ihres Zustands werden es ermöglichen, die Gesundheit von Frauen für lange Zeit zu erhalten. Darüber hinaus erhöhen sich die Chancen für eine erfolgreiche Konzeption. Vergessen Sie nicht die rechtzeitige Behandlung, die eine Frau vor vielen Problemen mit dem Fortpflanzungssystem bewahrt.

Pin
Send
Share
Send
Send